Markus-Paderborn

FAQ

Thema Taufe

Muß ein Taufpate evangelisch sein? Siehe Feier der Heiligen Taufe !

Wann soll das Taufgespräch stattfinden: etwa 10 Tage vor dem Tauftermin.

Wann und wie kann ich einen Tauftermin vereinbaren? So früh Sie möchten - spätestens 10 Tage vor der Taufe - durch Anruf bei Pfarrer Grahl.

Was muß ich zum Taufgespräch mitbringen:
- Familienstammbuch (wenn vorhanden),
- Bescheinigung "für religiöse Zwecke" (DIN A 4 Zettel, der zur Geburt vom Standesamt ausgestellt wurde), wenn vorhanden.
- Patenbescheinigung für die geplanten Paten (bei der Wohnort-Kirchengemeinde erhältlich), bei evangelischen Menschen, die in Paderborn-Stadt wohnen, nicht erforderlich.
- bei Erwachsenentaufen: Ausweis.

Thema Abendmahl

Frage: Gibt es ein Ökumenisches Abendmahl?
Eine ökumenische Abendmahlsfeier ist zur Zeit noch nicht möglich.

Frage: Wie verhält sich ein Christ beim Abendmahlsgottesdienst in Markusgemeinde, wenn er normalerweise zu einer anderen Konfession gehört?
Bei bestimmten Gottesdiensten lädt die Markusgemeinde ausdrücklich alle Gottesdienstbesucher zum Abendmahl ein, auch wenn zu vermuten ist, daß einzelne Gottesdienstbesucher nicht der evangelischen Kirche angehören. In dem Fall muß der einzelne Gottesdienstbesucher in seinem Gewissen prüfen, ob er an dem entsprechenden Abendmahl teilnimmt. In der Markusgemeinde gehen wir davon aus, daß nicht wir Menschen die Einladenden zum Tisch des Herrn sind, sondern der gekreuzigte und auferstandene Herr und Heiland Jesus Christus. Wer sich von IHM eingeladen weiß, den wollen wir nicht verstoßen!

Frage: Dürfen Kinder am Abendmahl teilnehmen?
Das Presbyterium der Ev.-luth Kirchengemeinde Paderborn hat vor Jahrzehnten einmal der Beschluß gefaßt, daß derjenige, der "recht unterwiesen" ist, auch vor der Konfirmation im Ausnahmefall am Abendmahl teilnehmen darf.
In der Praxis bedeutet dies in der Markusgemeinde, daß Kinder ab Katechumenenalter (nach entsprechender "Unterweisung") ausnahmsweise auch schon vor der Konfirmation an einer Abendmahlsfeier teilnehmen dürfen.
Sind Kinder aus anderen Gemeinden zu Gast in der Markusgemeinde, bemühen sich die Austeilenden beim Abendmahl durch Blickkontakt mit den Eltern herauszufinden, ob die Kinder schon am Abendmahl teilnehmen sollen und können.